Zu Gast in der Natur - Regeln

Wir bitten Sie, sich stets bewusst zu sein, dass Sie während des Nationalparkbesuches ein Gast der Natur sind. Daher lautet die erste Regel: Zeigen Sie Respekt gegenüber allen Pflanzen, Tieren, Gewässern, Felsformationen und Plätzen - auch gegenüber anderen Menschen.

  • Zu Fuß und auf Ski sind Ihrer Entdeckungslust keine Grenzen gesetzt (siehe Jedermannsrecht). Alle motorisierten Vehikel sind indes grundsätzlich verboten.
  • Rasten Sie, wo es Ihnen gefällt. Gerne können Sie ein Zelt für die Nacht errichten, aber räumen Sie danach wieder gut auf und nehmen Sie jeglichen Abfall mit nach Hause.
  • Außer in den Sommermonaten, in denen aufgrund der erhöhten Trockenheit ein allgemeines Verbot besteht (15. April bis 15. September) dürfen Sie gern ein kleines Lagerfeuer entzünden. Bitte achten Sie aber das ganze Jahr über darauf, keinen Schaden zu verursachen, wenn Sie im Freien ein Feuer entzünden.
  • Wir laden Sie herzlich ein, sich an den Schätzen der Natur zu erfreuen. Das Pflücken von Beeren, Kräutern und Pilzen ist für den eigenen Gebrauch gestattet. Verhalten Sie sich jedoch dabei bitte rücksichtsvoll gegenüber Kultur- und Naturdenkmälern, Tieren und dem Vegetationsbestand. Seien Sie besonders rücksichtsvoll in Nist- und Brutzeiten.
  • Jagen und Angeln ist bis auf Weiteres erlaubt. Denken Sie an den Erwerb einer Jagd-/ Angelkarte. Bitte verwenden Sie keine lebendigen Fische als Köder und überführen Sie keine lebendigen Fische von einem Gewässer zum anderen. Vielen Dank!
  • Sie können gerne Ihren Hund mit auf Ihren Ausflug in den Nationalpark nehmen, bitte achten Sie dabei auf die Leinenpflicht im Zeitraum vom 1. April bis 20. August. Beachten Sie auch, dass manche Kommunen hier eigene Regeln haben.